Was ist Chalk (Magnesia)?

Chalk, auch unter dem Namen Magnesia bekannt ,wird beim bouldern oder klettern verwendet, um die Hände trocken zu halten, womit ein besserer Halt erzielt wird. Ursprünglich kommt das Chalk aus dem Turnen, dass jedoch mit Talkum vermischt ist, um es rutschfähiger zu machen. Bei Chemikern ist es unter dem Namen Magnesiumcarbonat (MgCO3)  oder auch Magnesia alba  (weißes Magnesia) bekannt.

Ich persönlich bevorzuge das Chalk in Pulverform und bewahre dies in einem Chalkbag auf, da es sehr stark staubt. Leider ist das Chalk in Pulverform in einigen Hallen verboten. Somit könntest du auf festes Magnesia zurückgreifen, da dies deutlich weniger staubt. Die Staubentwicklung ist ebenfalls beim Chalkball geringer, da das Chalk in einer Art gefüllten Socke steckt. Flüssiges Chalk, das in Flaschen aufbewahrt wird, staubt selbstverständlich nicht und trocknet nach dem Auftragen auf die Haut sehr schnell ein. Der Nachteil beim flüssigen Magnesia, ist die Benutzung beider Hände, wodurch es bei Verwendung während einer Kletterroute eher ungeeignet ist. Dem Eco-Chalk ist kein Magnesiumkarbonat beigemischt, das keine Spuren hinterlässt.


Inhaltsverzeichnis:

> Chalk in Pulverform

> Chalk im Chalkball

> Liquid Chalk (flüssig)

> Eco-Chalk


Chalk in Pulverform

Am weitesten verbreitet ist das Chalk in Pulverform, welches vorher als “crunchy Chalk” aus der Packung kommt und nicht bei jedem Windhauch aus dem Chalkbag fliegt. Es wird zwischen den Fingern zerdrücken und wird so zu Pullverförmigen Chalk.

Vorteil: günstig, gut dosierbar
Nachteil: staubt sehr (Tipp: Verwendung eines Chalkbags)

Chalk im Chalkball

Der Chalkball wird in Boulder- oder Kletterhallen aufgrund seines geringen Staubverlusts gerne gesehen. Durch den Baumwollstoff und den Lücken im Gewebe verliert der Chalkball weniger Chalk als üblich. Abhängig vom Hersteller ist der Chalkball wiederbefüllbar. Somit lässt er sich prima mit einem Chalk in Pulverform wieder auffüllen.

Vorteil: wiederauffülbar, gute Dosierung, staubt wenig, geringer Chalkverlust
Nachteil: teuer

Liquid Chalk (flüssig)

Das flüssige Chalk ist nicht in aller Munde beliebt. Liquid Chalk wird in Isopropanal aufgelöst und ist von der Art eher wie eine Emulsion. Ein kleiner Tipp: Kombiniert flüssiges Chalk mit normalen Pulverchalk, von dem ihr dann deutlich weniger benötigt, da die Hände nach der Verwendung mit dem flüssigen Chalk länger trocken bleiben.

Vorteil: flüssig, gut dosierbar
Nachteil: beigemischt von verdundestem Reinigungsalkohol und Trockungsmittel, kein einfaches nachchalken während des Klettern, teuer

Eco-Chalk

Für die Ökölogischen-Fans gibt es sogar Eco-Chalk, denn viele Kritiker sind sich einige, dass das Chalk den Fels zerstört und unästhetisch aussehen lässt. Im Sandstein verschließt das Chalk die Pore, wodurch der Stein rutschig wird und man den halt verliert. Zudem ist beim Eco-Chalk kein Magnesiumkarabonat enthalten, was bei empfindlicher Haut von Vorteil ist.

Vorteil: kein Magnesiumkarabonat, hält die haut sehr trocken
Nachteil: teuer

Our Reader Score
[Gesamt:11    Durchschnitt: 2.3/5]